NEUSTART MITTE 200
Harburg neu denken!

Zum Informationssystem der Bezirksversammlung Harburg

Hier finden Sie im Kalender alle Sitzungstermine mit weiterführenden Links zu den Sitzungsunterlagen (Tagesordnungen, öffentliche Drucksachen und Niederschriften). Unter den Menüpunkten „Bezirksversammlung", „Ausschüsse" und „Fraktionen" finden Sie Informationen zu den jeweiligen Gremien.

 

 

Wir unterstützen und fördern den Sport - Es tut sich viel in den Sportanlagen in Süderelbe.

Schlag auf Schlag geht die Weiterentwicklung der Sportanlagen voran. Jetzt wird auf der Sportanlage am Kiesbarg ein neuer Kunstrasenübungsplatz geschaffen. „Mit dem neuen Kunstrasenkleinfeld werden die Trainingsbedingungen wesentlich verbessert. Der bisherige Platz ist für ein Fußballtraining gänzlich ungeeignet“, sind sich der Fraktionsvorsitzende der SPD Harburg, Jürgen Heimath und sein Fachsprecher im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit, Holger Böhm, einig.

„Wir haben lange daran gearbeitet, dass hier etwas geändert wird. Nicht zuletzt mit der erwarteten Bevölkerungsentwicklung in Neugraben-Fischbek, war der Bedarf groß. Der FC Süderelbe hat schon jetzt Dank seiner herausragenden Jugendarbeit einen starken Zulauf zu verzeichnen. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass der Fraktionsvorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion auf seiner Sommertour die gute Nachricht mitbringen konnte.“ 

Am 3. August verkündete Andreas Dressel, Fraktionschef der SPD in der Hamburgischen Bürgerschaft, dass der FC Süderelbe einen Kunstrasenplatz als Trainingsfläche erhält. Nachdem sich Stadtentwicklungsbehörde, Schulbehörde, Bezirk Harburg und Verein an den Kosten von insgesamt 280.000 € beteiligen, sicherte Dressel die fehlenden 85.000 € aus Haushaltsmitteln zu. Mit dem Bau soll bereits in diesem Jahr begonnen werden.
Heimath zeigt sich besonders erfreut, dass damit die Sportregion Süderelbe weiter ausgebaut wird: „Das Projekt ist ein weiterer Baustein in der umfassenden Neugestaltung und Verbesserung der regionalen Sportanlagen.“
Dazu gehören auch die 2,5 Million Euro für die Sanierung der Uwe-Seeler-Halle. Der Bund übernimmt hier 1,148 Million Euro, Hamburg weitere 1,227 Million und den Rest steuert der Bezirk Harburg zu.
Mit Unterstützung des Bezirks hat die HNT umfangreiche Umbauten am Sportpark Opferberg vorgenommen. Auch hier ist ein weiterer Kunstrasenplatz entstanden.
„Sehen wir dann noch den vollkommen neu gestalteten Sportplatz am Jägerhof und die Neubauten von schulischen Sporthallen in Süderelbe, so blicken wir auf ein Sportstättenangebot, das den zukünftigen Bedarfen der Sportlerinnen und Sportler entspricht. Der Bezirk und die Stadt bieten hier hervorragende Rahmenbedingungen sowohl für den Breiten- als auch den Leistungssport“, lautet dann auch das Fazit von Jürgen Heimath.

Legetøj og BørnetøjTurtle