Aktuelle Entwicklungen in den Harburg-Arcaden

Die Harburg Arcaden bilden mit ihrer zentralen Lage und ihrer Vielfalt an Geschäften einen festen Bestandteil der Harburger Innenstadt.

Seit Eröffnung bis heute wurden in den Harburg Arcaden zahlreiche innovative Weiterentwicklungen im Bereich „Vermietungen“ umgesetzt. Einer der größten und modernsten Aldi-Märkte in Norddeutschland wurde 2016 in den Harburg-Arcaden im Untergeschoss eröffnet. Mit dem Habibi Atelier konnte ein künstlerisch-soziales Projekt angesiedelt werden.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind auch an den Harburg-Arcaden nicht spurlos vorbeigegangen. Im Rahmen der Lockdowns konnten die zahlreichen Gastronomie-Geschäfte ihre Speisen nur zum Mitnehmen anbieten.

Kürzlich wurde bekannt, dass die Filiale des bekannten Modemarktes „Adler“, welche sich im Obergeschoss der Harburg Arcaden befindet, – nach 10 Jahren in den Harburg Arcaden – am 29. September 2021schließen wird.

Auch der im Obergeschoss der Harburg Arcaden angesiedelte Pop-Up-Store „Stilbruch“, welcher durch den Verkauf von Gebrauchtwaren ganz aktiv und maßgeblich zur Umsetzung des Nachhaltigkeitsgedankens beiträgt und regen Zulauf bei den Harburger*innen fand, wurde am 18. September 2021 geschlossen.

Es stellt sich daher die Frage, wie die freiwerdenden Flächen in den Harburg Arcaden zukünftig genutzt werden und welche potenziellen Einzelhandelsgeschäfte oder anderweitige Nutzer*innen Interesse geäußert haben.

Petitum/Beschlussvorschlag:

Das vorsitzende Mitglied der Bezirksversammlung wird gebeten,

Vertreter*innen des seit 2021 neuen Centermanagements in den Ausschuss für Haushalt, Wirtschaft und Wissenschaft einzuladen, um über die aktuellen Entwicklungen und Zukunftsperspektiven in den Harburg Arcaden zu berichten.

Insbesondere soll auch auf die derzeitige Vermietungssituation sowie auf weitere Ansätze zur Attraktivitätssteigerung der Harburg Arcaden eingegangen werden.

https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008930