Mehr Grün in Harburg- Förderung ökologischer Grünpatenschaften – Gemeinsamer Antrag der GRÜNE und SPD-Fraktion

Grünpatenschaften haben in Hamburg bereits eine lange Tradition. In allen Hamburger Bezirken gibt es laut einer schriftlichen kleinen Bürgerschaftsanfrage der CDU vom 15.06.20 (22/550) Grünpatenschaften, „im Bezirk Harburg gibt es 203 Beetpatenschaften. Angeboten werden Beetpatenschaften mindestens seit dem Jahr 2004. Finanzielle Mittel stehen nicht zur Verfügung“.

Bürger:innen als Einzelpersonen, Vereine und Institutionen oder sonstige Gruppen bekommen in diesem Konzept Möglichkeiten, die Aufwertung und Pflege von Grünflächen im öffentlichen Grün des Bezirks zu übernehmen. Beispiele können eine Umgestaltung von Rasenflächen als Blühwiesen oder die Einsaat, Pflanzung und Betreuung heimischer Pflanzen sein.

Mit Hilfe dieser Grünpatenschaften soll die ökologische Gestaltung von Grünflächen gefördert und insbesondere neue und bessere Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen werden. Das Ziel ist eine dauerhafte Aufwertung von Grünflächen durch Beteiligung und Verantwortung von Bürger:innen. Ökologische Grünpatenschaften können sich so als partizipative Stadtgrün-Modelle entwickeln.

Die Patenschaft soll in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den Fachleuten in den Bezirksverwaltungen erfolgen. Die Bezirksversammlungen der Bezirke Wandsbek und Altona haben die Bürger:innen in ihren gärtnerischen Aktivitäten besonders gefördert und die Vergabe von Grünpatenschaften durch Informationsangebote, Patenverträge und niedrigschwellige Anregungen und Bewerbungsverfahren unterstützt. Insbesondere stehen hier aber auch Förderfonds aus bezirklichen Gestaltungsmitteln von 20.000 Euro zur Verfügung.

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksversammlung befürwortet eine Verstärkung und Verstetigung von Grünpatenschaften im Bezirk Harburg.

2. Die Bezirksverwaltung wird gebeten über vorhandene Grün- und Beetpatenschaften und deren Entwicklung Im Bezirk im Ausschuss für Klima, Umwelt und Verbraucherschutz (KUV) zu berichten.

3. Die Verwaltung wird um fachliche Aussagen zur systemischen Fördermöglichkeit von Grünpatenschaften im Sinne der Bezirke Wandsbek und Altona gebeten Insbesondere soll auf eine mögliche Entwicklung und Betreuung eines Förderfonds, über niederschwellige Informationsmöglichkeiten und die Gestaltung von Patenverträgen eingegangen werden.

4. Die Bezirksversammlung befürwortet die Bereitstellung von Gestaltungsmitteln für einen Förderfond für bezirkliche ökologische Grünpatenschaften in Anlehnung an die Bezirke Wandsbek und Altona.

https://sitzungsdienst-harburg.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008934