LKW-Durchgangsverkehr soll aus dem mittleren Binnenhafen herausgenommen werden

LKW-Durchgangsverkehr soll aus dem mittleren Binnenhafen herausgenommen werden

In den letzten beiden Jahren und auch aktuell belasten eine Vielzahl von Baustellen im Umfeld des Harburger Binnenhafens die neuen Wohnquartiere im Binnenhafen mit Schwerlastverkehr. Die fertiggestellte Baustelle Hannoversche Straße sowie eine geänderte Verkehrsführung in der Neuländer Straße zwischen Hannoverscher Straße und Veritaskai haben dazu geführt, dass zusätzlicher Schwerlastverkehr gerade die Straßen im mittleren Binnenhafen wie Harburger Schlossstraße, Kanalplatz und Veritaskai belasten.

Viele Beschwerden von Anwohnern im mittleren Binnenhafen zeugen davon, dass während der andauernden Bauphasen ein erheblicher Zuwachs an Schwerlastverkehr vor allem auf den Straßen Harburger Schloßstraße, Kanalplatz und Veritaskai zu verzeichnen war.

Doch auch unabhängig von den Baustellen belastet der sowohl aus östlicher als auch aus westlicher Richtung kommende Durchgangsverkehr zwischen A7 Anschlussstelle Hausbruch und A1 Anschlussstelle Harburg die Blohmstraße, den Kanalplatz und den Veritaskai, um über diese Strecke und die Neuländer Straße zu fahren.

Im letzten Vierteljahr wurde zudem der erste Teilabschnitt der Veloroute 10 in der Blohmstraße und am Kanalplatz errichtet, was wiederum eine Vollsperrung dieses Teils des Binnenhafens zur Folge hatte. Der nächste Bauabschnitt wird noch weitere Einschränkungen mit sich bringen.

Das Ziel muss es jedoch insbesondere auch für die Zeit nach den Baustellen, den Durchgangsverkehr von LKW über 7,5 to über Karnapp und Seevestraße entlang der Bahnlinie zu führen und aus dem mittleren Binnenhafen herauszunehmen, damit der Kern dieses neuen Quartiers am Kanalplatz und am Veritaskai sowie den angrenzenden Straßen die Lebensqualität behält, die diesen zentralen Bereich des Binnenhafens im Übergang zur Schlossinsel auszeichnet.

Deshalb hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung auf einen gemeinsamen Antrag der SPD mit ihrem grünen Koalitionspartner beschlossen, sich bei der zuständigen Straßenverkehrsbehörde dafür einzusetzen, dass in den Straßen Kanalplatz, Harburger Schlossstraße und Veritaskai eine Durchfahrtsbeschränkung für Fahrzeuge über 7,5 to angeordnet wird.

Dazu sagt der Fraktionsvorsitzende der SPD-Bezirksfraktion Frank Richter: „Die Zeit, in der dieser zentrale Bereich des Binnenhafens ein vorwiegend gewerblich geprägter Bereich war, ist schon länger vorbei. Wenn demnächst noch das Projekt Ankerplatz an der Ecke Kanalplatz/Blohmstraße realisiert wird, entsteht noch eine Wohn-/Pflegeeinrichtung, für die der Lärm des Schwerlastverkehrs an dieser exponierten Stelle abträglich wäre. Mit einer Durchfahrtsbeschränkung für den Schwerlastverkehr würde der Entwicklung des Binnenhafens an dieser Stelle Rechnung getragen und die Qualität der Grün- und Aufenthaltsbereiche deutlich verbessert.”